Einzigartig: Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte bietet ein lebendiges Forum für die Beschäftigung mit der Geschichte Brandenburg-Preußens. Sein Domizil ist der Kutschstall des ehemaligen Potsdamer Stadtschlosses, in der historischen Mitte von Potsdam. Seit 2003 lädt das Haus in die ständige Brandenburg-Preußen-Ausstellung sowie in hochkarätige wechselnde Sonderausstellungen ein.

Die ständige Ausstellung „Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen“ im historischen Kutschpferdestall bietet eine erlebnisreiche Reise durch 900 Jahre Landesgeschichte, ausgehend von den natürlichen Ressourcen Brandenburgs: Wasser, Wald und Sand. Dabei wird ein weit gespanntes Panorama gezeigt und nicht nur kunst- und kulturhistorischen Fragen nachgegangen, sondern auch der Sozial- und Alltagsgeschichte. Die kulturellen Leistungen der Zisterzienser und der Einwanderer sind ebenso Thema wie die Bedeutung der märkischen Glashütten oder der Jagd im 18. Jahrhundert und die Lebensverhältnisse der Fischer.

Wichtige Schnittstellen der brandenburgischen mit der preußischen Geschichte werden erkennbar: von der Verleihung der Mark an die Hohenzollern um 1415 bis hin zum Auszug des letzten preußischen Königs und deutschen Kaisers. Potsdams Rolle als Residenz der preußischen Militärmonarchie beleuchtet ein interaktives Stadtmodell. Weitere Themen sind die künstlerische und literarische Entdeckung der Mark im 19. Jahrhundert, Brandenburg als Umland der Metropole Berlin sowie die Anfänge des Tourismus und der Motorisierung.

Im Bereich der Zeitgeschichte erfährt der Besucher, wie sich Brandenburg zur nationalsozialistischen Lagerlandschaft verwandelte. Facetten des DDR-Alltags und die Wiederbegründung des Landes Brandenburgs beschließen den Rundgang.

Über 400 originale Objekte aus Brandenburg und Berlin sowie Fotos, Filme und Multimediastationen erzählen in neun Kapiteln von der bewegten und bewegenden Vergangenheit Brandenburg-Preußens und seinen Menschen. Hochrangige, kunstgeschichtlich bedeutsame Stücke stehen neben scheinbar trivialen, aber anschaulichen Zeugnissen der Alltagskultur- vom kleinsten Objekt, einem Pestfloh bis zum größten, einem Oldtimer der 1920er Jahre.

Führungen Museumspädagogisches Angebot

Familien lassen sich vom Kutscherjungen Konrad per Kinder-Audioguide führen oder buchen eine Familienführung. Auch die ganz Kleinen erhalten so spielerisch Zugang zur Geschichte

Lassen Sie sich im HBPG auf anschauliche und kurzweilige Art durch die Geschichte führen. Das Haus bietet Führungen für jedes Alter und zu unterschiedlichen Themen an. Für Gruppenführungen können Sie einen einen Ausstellungsbegleiter buchen und dann Wissenswertes, Schauriges und auch Kurzweiliges über die wechselvollen 900 Jahre Geschichte hören und dabei originale Zeitzeugnisse in Ruhe betrachten.

Im HBPG können Kindergruppen auf „Eine Zeitreise durch 500 Jahre“ gehen und erfahren wie anders Jungen und Mädchen lebten, als es noch keine T-Shirts gab und keinen Fernsehapparat, keine Fotos, keine Autos.

Für Schulklassen bietet das HBPG außerdem spezielle Angebote und ganze Projekttage zu verschiedenen Themenschwerpunkten, dazu gehört auch eine Stadtrallye.

Das Haus ist rollstuhlgerecht ausgestattet.

Am Neuen Markt • 14467 Potsdam
Tel. 0331-6208549
Öffnungszeiten: Di-Do 10-17 Uhr / Fr 10-19 Uhr / Sa-So+Ft 10-18 Uhr
Internet: www.hbpg.de


Share