Einzigartig: Mineralien, Versteinerungen, präparierte Vögel und Säugetiere, Insekten, Krebstiere und Korallen. Spezialgebiet Schnecken und Muscheln (Deutschlands größte “Muschel”-Ausstellung mit 4000 Arten).

Das Haus der Natur – Cismar ist seit dem Sommer 1979 zu besichtigen und zeigt in elf Ausstellungsräumen auf mehr als 500 Quadratmetern Zehntausende von Einzelstücken.
Spezialgebiet im Haus der Natur – Cismar sind die Schnecken und Muscheln (Mollusken). Die Sammlung von Schnecken und Muschelschalen ist besonders reich an ungewöhnlichen Stücken und mit mehr als 4000 ausgestellten Arten Deutschlands größte „Muschel“-Ausstellung. Sie bietet einen übersichtlichen Einblick in die fast unermessliche Vielfalt dieses zweitgrößten Tierstammes mit Schalen von Sandkorngröße bis zu einem Meter Länge in allen Farben und Formen. Viele Schnecken und Muscheln im Haus der Natur – Cismar sind echte Raritäten und zum Teil einzigartig in Europa. Bizarre Wunderwerke mit Stacheln und Fortsätzen, Riesen des Meeres und Zwerge, die mit bloßem Auge nicht als Schnecke zu erkennen sind, können von den Besuchern bestaunt werden. Faszinierende Besonderheiten in der Biologie der Weichtiere werden vorgestellt, wie pflanzenzüchtende Muscheln, jagende Schnecken mit Giftpfeilen oder Säure, aber auch haarige Schnecken oder Bewohner der heißen Quellen in mehreren Kilometern Meerestiefe.

Neben den ausgestellten Stücken besitzt das Haus der Natur – Cismar eine umfangreiche rein wissenschaftliche Schnecken- und Muschelsammlung, die für Forschungsaufgaben des Museums genutzt wird und für Sonderausstellungen zur Verfügung steht. Diese magazinierte Sammlung wird wie die Ausstellung ständig erweitert und enthält mehrere Millionen Einzelstücke. Damit beherbergt das Haus der Natur – Cismar eine der größten privaten Schnecken- und Muschelsammlungen der Welt.

So vielfältig wie die Natur selbst bietet das Haus der Natur – Cismar noch eine Vielzahl anderer Ausstellungsthemen, wie einheimische und exotische Mineralien, Versteinerungen, eine umfangreiche Sammlung von Bernsteineinschlüssen, präparierte Vögel und Säugetiere, Insekten, Krebstiere oder ein großes Korallenriff-Modell. Kleine oder große Sonderausstellungen ergänzen das Angebot, so dass sich ein mehrfacher Besuch auf jeden Fall lohnt. Eine besonders herausragende Sonderausstellung ist die jährliche Weihnachtsausstellung, die in der Kombination von Gewürzen und Düften in kostbarer Holzofen-Keramik eine faszinierende Verbindung von Natur, Kunst und Kulturgeschichte darstellt.

Die räumliche und technische Ausstattung des Hauses ermöglicht pädagogische und ökologische Arbeiten mit Gruppen oder Schulklassen sowie Vortragsveranstaltungen und Kurse des Vereins zur Förderung der Naturkunde in Cismar e.V.
Das Haus der Natur – Cismar ist ein ehrenamtlich geführtes Naturmuseum mit familiärer Atmosphäre. Es bietet trotz seiner wissenschaftlich exakten Ordnung eine Fülle von verständlichen Informationen und ist Ansprechpartner für naturkundliche Fragen der Besucher. Mikroskope und multimediale Präsentationen können Besucher selbst ausprobieren, sie lassen den Besuch zum spannenden Natur-Erlebnis mit Spaß werden. Durch den persönlichen Kontakt zum Team kann im Haus der Natur – Cismar erlebt werden, wie wissenschaftlich gearbeitet wird und wie das Museum funktioniert, es ist sozusagen jeden Tag „Tag der offenen Tür“.

Das Naturmuseum befindet sich in einem historischen Backsteingebäude an der Bundesstraße 501 im Ortskern von Cismar, ca. 150 m vom Kloster Cismar entfernt. Ein Naturlehrpfad lädt zum Spazierengehen ein und der Kräutergarten des Museums stellt die Pflanzen der historischen Klostergärten vor. Das Haus der Natur ist ganzjährig geöffnet und zählte inzwischen mehr als 600 000 Besucher.

Bäderstraße 26 • 23743 Cismar
Tel. 04366-1288
Öffnungszeiten: tägl. 10-19 Uhr
Internet: www.hausdernatur.de


Share